Fachlehrgang A 2017 in Visselhövede

Mo.-Sa. 25.09.-30.09.2017 (Wochenlehrgang)

Geprüfter Nachlasspfleger (BDN)

Für die Verleihung und Führung der Bezeichnung Geprüfter Nachlasspfleger (BDN) beachten Sie bitte die Verleihungsrichtlinien des Bund Deutscher Nachlasspfleger (BDN) e.V.

 

Zielgruppe

Der Lehrgang vermittelt Ihnen als Neueinsteiger oder Anfänger sämtliche Grundlagen der Tätigkeit des Nachlasspflegers in einem kompakten Wochenkurs. Auch Betreuer, die eine Erweiterung ihrer Tätigkeit auf Nachlasspflegschaften anstreben, erhalten einen idealen Einstieg. Erfahreneren Kolleginnen und Kollegen gibt er Gelegenheit, erlerntes Wissen systematisch zu wiederholen und zu vertiefen. Am letzten Lehrgangstag findet ein schriftliches Testat statt, mit dessen erfolgreicher Teilnahme der Teilnehmer den Nachweis der notwendigen Kenntnisse erbracht hat, um als Mitglied des Bund Deutscher Nachlasspfleger (BDN) e.V. dort die Führung der Bezeichnung "Geprüfter Nachlasspfleger (BDN) " zu beantragen.

 

Lehrgangsinhalte

Der Lehrgang besteht aus einer einzigartigen Kombination von theoretischer Wissensvermittlung und Umsetzung in der Praxis. In den ersten drei Tagen wird Ihnen das notwendige Wissen für die Tätigkeit als Nachlasspfleger/in vermittelt, das dann in den kommenden zwei Tagen in einem Workshop an einem praktischen Nachlasspflegschaftsfall in Kleingruppen umgesetzt und vertieft wird. Sie sind danach fit für das Abschlusstestat.

Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:

Montag, 25.09.2017, 10 Uhr - 17:30 Uhr | Referent: Dr. Falk Schulz
Überblick über die Tätigkeit des Nachlasspflegers

  • Wesen und Zweck der Nachlasspflegschaft
  • Anordnung durch das Nachlassgericht
  • Auswahl des Nachlasspflegers
  • Der Umgang mit dem Nachlassgericht (Akquise und Verhaltenskodex)
  • Der Nachlasspfleger als Unternehmer - Rahmenbedingungen
  • Haftung und Risikovorsorge
  • Büroorganisation
  • Einzelheiten der Sicherungs- und Verwaltungstätigkeit
  • Erbfolge und Erbenermittlung
  • Berichtswesen, Nachlassverzeichnis und Rechnungslegung
  • Nachlassgerichtliche Genehmigungen
  • Vergütung des Nachlasspflegers (Abrechnung und Vergütungsvereinbarung)
  • Die rechtssichere Nachlassabwicklung und Beendigung
 

Dienstag, 26.09.2017, 10 Uhr - 17:30 Uhr | Referent: Dr. Falk Schulz
Abwicklung überschuldeter Nachlässe

  • Umgang mit Gläubigern
  • Verjährung von Nachlassverbindlichkeiten
  • Erbrechtliches Haftungssystem I System der Haftungsbeschränkungen
  • Schonungseinreden
  • Handelsrechtliche Besonderheiten
  • Dürftigkeits-, Unzulänglichkeits- und Erschöpfungseinrede
  • Reihenfolge und Rangfragen bei der Gläubigerbefriedigung
  • Ermittlung der Massemehrung durch Insolvenzverfahren
  • Überschwerungseinrede
  • Gläubigervergleich und Aufgebotsverfahren
  • Abwicklung überschuldeten Grundbesitzes
  • Fiskuserbrecht
  • Nachlassinsolvenzverfahren
 

Mittwoch, 27.09.2017, 10 Uhr - 17:30 Uhr | Referenten: Ralf Hamberger, Peter Mues
Immobilien im Nachlass

  • Umgang mit Vermietern und Mietverhältnissen
  • Ermittlung und Sicherung von Grundbesitz
  • Verwaltung und Versicherung von Grundbesitz
  • Bewertung von Grundbesitz
  • Grundbuchrecht
  • Verwertung von Grundbesitz (Kaufvertrag, Genehmigungsverfahren)
  • Besonderheiten in den neuen Bundesländern
 

Donnerstag, 28.09. - Freitag, 29.09.2017, jeweils 10 Uhr - 17:30 Uhr
Praxisworkshop: Nachlasspflegschaft am praktischen Fall
Referenten:
Bernd Clasen, Michael Doddek, Dr. Thomas Gleumes, Thomas Lauk, Sylvia Mednansky

Anhand vorbereiteter Unterlagen eines fiktiven Nachlasses setzen Sie das erworbene Wissen ein und bearbeiten mit den Referenten in Kleingruppen den Fall als Nachlasspfleger.

Sie lernen, welche Schritte Sie gehen müssen, auf welche Einzelheiten Sie zu achten haben und wie Sie das erlernte Wissen in der praktischen Arbeit am Fall umsetzen.

Ihnen begegnen dabei typische aber auch atypische Konstellationen, deren Lösungsmöglichkeiten Ihnen vermittelt werden. Der Fall betrifft das gesamte Spektrum von der Nachlasssicherung und –verwaltung verschiedenster Vermögenswerte bis hin zur Durchführung der Erbenermittlung anhand von Personenstandsurkunden.

 

Samstag, 30.09.2017, 10 Uhr - 13 Uhr
Testat

Dreistündiges Testat zur Überprüfung des Wissens aus den vorangegangenen Lehrgangsteilen.

Mit Bestehen verleiht der Bund Deutscher Nachlasspfleger (BDN) e.V. Ihnen als Mitglied auf Antrag die Bezeichnung "Geprüfter Nachlasspfleger (BDN)" nach seinen Verleihungsrichtlinien.

 

Ihr Referententeam

Thomas Lauk | Dipl.-Rpfl. (FH); Ralf Hamberger | RA & FAErbR; Bernd Clasen | Dipl-Verw.wirt; Sylvia Mednansky | Dipl.-Rpfl. (FH); Michael Doddek | Rechtsanwalt; Dr. Thomas Gleumes | RA & FASteuerR
(Präsidiumsmitglieder des BDN)
Dr. Falk Schulz | RA & FAErbR; Peter Mues | Sachverständiger für Immobilienbewertung
(Vorstand des BDN)

 

Das Tagungshotel: Jeddinger Hof***, Heidmark 1 in Visselhövede bei Bremen

Hotelansicht

Tagungsraum
(Beispiel)

Restaurantbereich

Umgebung am Rande der Lüneburger Heide

 

Ihre Vorteile auf einen Blick

 Einziger vom Berufsverband BDN e.V. anerkannter Lehrgang für die Führung der Bezeichnung "Geprüfter Nachlasspfleger (BDN)"

Referententeam aus langjährigen Praktikern und Fachautoren

Ideal für Berufseinsteiger aufgrund des anschaulichen Praxisbezugs der Seminarinhalte

Zusatzqualifikation für Berufsbetreuer zur Erweiterung ihres Tätigkeitsbereichs

Produktive Lernatmosphäre durch begrenzte Teilnehmerzahl

Idyllisches, familiär geführtes Seminarhotel